Wohnen der Zukunft bei Marder und Hermelin

Lindenhofsiedlung im Süden Magdeburgs wird mit einem Modellprojekt der WOBAU fit gemacht für die Energiewende und familienfreundliches Wohnen

Noch ist es eine Visualisierung. Aber so wird das Gebäude der WOBAU im Hermelinweg 5+7 mit Photovoltaikanlage auf dem Dach und neuen Balkonen bald aussehen.

Die Lindenhofsiedlung im Hopfengarten entwickelt sich Stück für Stück zu Magdeburgs Nachhaltigkeitssiedlung Nummer eins. Nachdem dort im Juni die erste energieautarke Reihenhaussiedlung der Stadt mit CO2-neutralen Gebäuden von der WOBAU eingeweiht wurde, erproben wir nun auch an bestehenden Gebäuden im Hermelinweg 5+7 die nachhaltige energetische und ökologische Umrüstung.
Erstmals werden in diesem Quartier eine Wärmepumpe und eine Photovoltaikanlage in bzw. auf einem Bestandsgebäude installiert. Ein Fingerzeig in die Zukunft des Wohnungsbaus.

Ökologisch nachhaltige Sanierung
Nicht nur das: Auch Familienfreundlichkeit wird im Quartier im Süden Magdeburgs künftig noch viel größer geschrieben. „Wir realisieren im Hermelinweg eine Komplexsanierung, ertüchtigen die Gebäudehülle energetisch, schaffen größeren Wohnraum mit Blick insbesondere auf Familien“, sagt Kerstin Willenius, Leiterin der WOBAU-Geschäftsstelle Süd.
„Dazu werden nach der Entkernung in den nächsten Wochen und Monaten die Fassadendämmung, Kellerdecken und Dachgeschossdämmung aufgedoppelt. Außerdem werden im Trockenbau kleinere Wohnungen zu größeren Einheiten zusammengelegt. Es folgen eine umfassende Sanierung der gesamten Haustechnik und der Innenausbau der umgestalteten Drei- und Vierraumwohnungen mit neuen Bädern, Fußbodenbelägen und Türen.
Das Gebäude wurde inzwischen eingerüstet, und die Arbeiten an Dach und Außenhülle laufen an. Die alten Schornsteinköpfe wurden zurückgebaut. „Die Photovoltaikanlage wird noch in diesem Jahr montiert, so dass diese rechtzeitig mit Fertigstellung des Gesamtprojektes in Betrieb gehen kann.
Zuletzt werden die Balkone aufgestellt. Die ersten Mieter werden nach aktueller Planung im zweiten Quartal des neuen Jahres einziehen können“, blickt die Geschäftsstellenleiterin voraus.
Das Projekt hat für die WOBAU Modellcharakter: „Diese Sanierungen ermöglichen uns, Erfahrungen in der Umrüstung von bestehenden Gebäuden zu sammeln und aus den Erkenntnissen neue Projekte für weitere ökologisch nachhaltige Sanierungen in vergleichbaren Häusern zu entwickeln. Gleichzeitig können wir mit den Grundrissänderungen unsere Angebote für die steigende Nachfrage nach familienfreundlichen Wohnraumangeboten in diesem Quartier erweitern“, betont Kerstin Willenius die Vorzüge.

Wohnungen sind sehr gefragt
Die Nachfrage ist groß: Unser Vermietungsteam hat bereits Reservierungen für alle Wohnungen im Hermelinweg vorgenommen. Interessenten können sich dennoch bereits für das folgende Bauvorhaben im Marderweg registrieren lassen.
Hintergrund: Die ökologische Sanierungswelle hat eine Straße weiter bereits das WOBAU-Gebäude im Marderweg 7-11 erfasst. „Dort haben die Abbruch- und Umbauarbeiten begonnen. Das Konzept des Hermelinwegs mit Grundrissveränderungen und Balkonanbauten, Photovoltaikanalage und Wärmepumpe wird hier ein weiteres Mal umgesetzt und der Anteil unserer nachhaltig sanierten familienfreundlichen  Wohnungen im Quartier damit weiter erhöht“, freut sich die Leiterin der WOBAU-Geschäftsstelle Süd.


Kontakt für Mietinteressenten im Hopfengarten:

Servicebüro
Salbker Str. 1
Tel. 610 38 00
E-Mail: VermarktungSued2@WOBAU-Magdeburg.de